Politik und mehr Das Leben ist eine große Baustelle Laßt uns alle daran arbeiten
Politik und mehr Das Leben ist eine große BaustelleLaßt uns alle daran arbeiten

www.politik-und-mehr.de So heißt diese Seite.

Willkommen auf dieser Seite. Sie befindet sich noch im Aufbau, es kommen immer mal neue Themen hinzu.

Wir sind eine neue Soziale Bewegung, keine Partei. Wir setzenuns für wichtige soziale Dinge ein, für die sich die Parteien nicht einsetzen. Ganz wichtig ist uns eine höhere Rente im unteren Bereich, damit Rentner nicht mehr betteln oder Pfandflaschen sammeln müssen. Die niedrigen unteren Renten haben damit zu tun, daß die Regierung Schröder die Bemessung für die Renten gesenkt hat. Bei uns können alle Mitmachen, auch wer einer Partei angehört, doch wer einer Partei angehört, kann kein politisches Amt bei uns haben. Ein Amt innerhalb der Bewegung kann es aber geben.

Ganz wichtig ist das unter der Nr. 4. Da geht es um höhere Steuern für Großverdiener ab 25.000,00 Euro im Monat, um die besseren sozialen Leistungen für die Schwachen bezahlen zu können. Die Steuern bis 10.000,00 Euro im Monat sollen gering gesenkt werden.

Wir setzen uns für eine höhere Rente  im unteren Bereich ein, durch höhere Leistungen des Staates. Das heißt bei Rentnern nicht Sozialhilfe, sondern Grundsicherung.

Wir zeigen auch Wege auf, wie Menschen die noch Zeit bis zur Rente haben, privat etwas tun können, um im Alter eine höhere Rente zu haben. Bis etwa 50 Jahre und später kann dafür etwas angefangen werden. Das wird vom Staat durch einen laufenden Zuschuß dazu gefördert. Wir setzen uns für eine höhere Förderung des Staates dafür ein.

Unter der Nr. 17, Höhere Rente,  geht es darum welche Möglichkeiten der privaten Vorsorge für die Rente es gibt.

Wir wollen mehr sein, als eine politische Vereinigung, wir wollen uns auch bei vielen Dingen des Lebens beraten und helfen. Das ist oft wichtiger, als Geld oder ebenso wichtig. Sehen sie sich bitte bei den Themen um, da kann auch etwas für sie dabei sein.

Bei uns können alle mitmachen, auch wenn jemand einer Partei angehört, doch wer einer Partei angehört, kann bei uns kein Amt haben. Dadurch wollen wir die sozial Schwachen und die unteren Einkommensschichten zu einer Bewegung vereinen, mit der wir viel erreichen können.

Wir sind noch im Aufbau. Solange wir keine eigenen Räume haben, treffen wir uns möglichst bald einmal die Woche im Freizeitheim Hannover. Um die Treffen geht es unter der Nr. 10.

Neue Themen und andere Neuigkeiten stehen dann auf der Seite 25. Das sind dann auch die Termine zu den aktuellen Treffen und wann es mit anderen Themen weitergeht, zum Beispiel mit unserem Lotto unter der Nr. 23.

Um einen guten Eindruck von dem zu bekommen, worum es hier vorrangig geht, bitte erst das unter Nr.4 zu lesen und das unter Nr. 5 über das private Bürgerbüro. Als nächstes dann bitte das unter Nr. 6, 7 und Nr. 8. Dadurch ist schon viel hierzu erklärt. Doch hier geht es um vieles mehr. - Die Themen von Nr. 5 und Nr. 8 überschneiden sich, das sich Themen überschneiden gibt es öfter. 

Hier geht es viel um die gegenseitige Hilfe bei kleinen Dingen des Lebens. Und wir wollen auch einfach nett zusammen sein, bei Kaffee, Tee oder Limo und über das reden, was uns in den Sinn kommt.  Dafür wollen wir schon bald eigene Räume haben. Vorher treffen wir uns meist im Freizeitheim Hannover-Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, Höhe Hallenbad, Dragoner Straße.

Dafür wollen wir einen Verein gründen, doch wer nicht im Verein ist, ist auch gern gesehen. Einen Verein oder ähnlich für die gegenseitige Hilfe, wie bei uns, gibt es auch in vielen anderen Städten und Gemeinden. Doch bei uns geht es auch um einiges mehr, als in anderen Orten. 

Bei uns geht es auch um so aufregende Dinge wie die Künstliche Intelligenz, unter der Nr. 28 und um den Fortschritt, unter der Nr. 26.

Hier geht es auch um die Hilfe beim Nachhilfe Unterricht. Den wollen wir in kleinen Gruppen stattfinden lassen und dadurch billiger machen und den wollen wir auch selbst organisieren und dafür sollen zum Teil auch die Spenden für diese Sache sein. Mehr dazu unter der Nr. 32.

Hier geht es auch um die Gründung einer Bürgerbewegung. Mit der Bürgerbewegung wollen wir uns für bessere soziale Leistungen für die Armen und Schwachen einsetzen. Zu den Schwachen gehören auch Normalverdiener. Und wir setzen uns auch für mehr soziale Gerechtigkeit und ein besseres Miteinander ein. Näheres steht unter der Nr. 4 auf der Homepage.

Bei uns können alle mitmachen, auch ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger. Sie haben im Grunde gleiche und ähnliche Sorgen und Probleme wie Deutsche. 

Wir wollen keine Partei werden, sondern eine Bürgerbewegung bleiben. Dadurch bleiben wir beweglicher. An Wahlen können wir auch als Bürgerbewegung teilnehmen. Das wollen wir auch so bald wie möglich machen.

Etwas ähnliches wie in Hannover kann es überall geben. Das muß dann nicht so umfangreich sein, doch das Kernprogramm kann dazugehören. Wer so etwas in seinem Ort aufbauen möchte, bitte ich mich anzurufen oder mir kurz zu schreiben. Dabei  helfe ich gern mit meinem Rat.

Im September 2021 finden in Niedersachsen Kommunalwahlen statt. Dann werden wir wohl noch nicht so weit sein, daran teilzunehmen. Doch im Herbst 2022 sind in Niedersachsen Landtagswahlen. Daran möchten wir dann teilnehmen.

An den Wahlen werden wir dann nur mit einigen Themen teilnehmen. Dabei denke ich an die Themen Lebenskunde, Nr. 7, mehr Dorfläden, Nr. 15 und das Beerdigungsgeld, Nr. 18. Die Lebenskunde und die Dorfläden sind Themen für die Landtagswahl, das Beerdigungsgeld nicht direkt, doch wir machen damit Wahlkampf, weil es für alle Normal- und Geringverdiener wichtig ist. Das sind alle unteren Einkommensgruppen.

Eine einfache und ordentliche Beerdigung kostet um die 7.500,00 Euro. Darin ist ein einfacher Grabstein enthalten. Das hat die Regierung Schröder auch abgeschafft. Das haben vorher die Krankenkassen gezahlt. Das sollte wieder so sein. Es belastet den öffentlichen Haushalt also nicht.

Weil es bei uns viel um soziale Verbesserungen für die sozial Schwachen geht, wollen wir gut mit der SPD zusammen arbeiten. Damit ist am ehensten etwas zu erreichen. Zur Zeit schwächelt die SPD, doch sie hat schon bessere Zeiten gehabt und viel im sozialen Bereich getan. Darum rate ich die SPD zu wählen, solange wir nicht bei Wahlen antreten. Doch wir wollen auch mit den anderen Parteien gut zusammen arbeiten. Wer möchte, kann natürlich auch eine andere Partei wählen.

Hierzu finden immer wieder allgemeine Treffen statt. Meist sind die Treffen im Freizeitheim Vahrenwald. Der Eintritt ist frei. Wann und wo die Treffen sind, steht unter der Nr. 10 auf dieser Homepage.

Wir können so vieles ohne die Regierung machen und auch ohne die Stadtverwaltung, um es besser zu haben. Das wollen wir mit unserer Bewegung auch machen. Dazu wollen wir eigene Räume haben, in denen wir uns täglich treffen können. Finanzieren wollen wir uns durch geringe Beiträge von etwa 5 Euro im Monat. Dafür wird einiges geboten. Finanzieren wollen wir uns auch durch Spenden aus den eigenen Reihen und auch durch Spenden von Läden und anderen Firmen der Umgebung und auch überregional.

Bei uns sind auch ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger gern gesehen. Sie haben dieselben Probleme wie andere und sie können in vielen Dingen eine Bereicherung sein.

Für Familien mit Kindern wollen wir uns besonders einsetzen und auch nach unseren Möglichkeiten helfen.

Kurz etwas über mich, ich habe Industrie-Kaufmann gelernt und später im Bereich Versicherungen und Immobilien gearbeitet mit einem eigenen kleinen Büro und Mitarbeitern in Hannover. Jetzt bin ich Rentner. Mit meinem Wissen und meinen Erfahrungen möchte ich etwas tun, um Menschen zu helfen. 

Zur gegenseitigen Hilfe gehört, Briefe an Behörden, Firmen usw. zu schreiben, damit haben viele Probleme. Ein Brief die Woche ist gratis, weitere kosten ab 2 Euro das Stück, je nachdem, wie aufwendig ein Brief ist. Würde es nichts kosten, hätten viele immer wieder etwas zu schreiben. 

Zur gegenseitigen Hilfe gehört auch, kleine Reparaturen am Fahrrad, am Kinderwagen usw. zu machen. Auch kleine Hilfen in der Wohnung oder im Haus gehören dazu, so auch ein tropfender Wasserhahn usw.

Doch wir wollen in unseren Räumen auch einfach nett zusammen sein und über die Dinge des Lebens reden und beraten. Bei uns gibt es auch Kaffee und Kuchen und andere alkoholfreie Getränke und kleine Speisen, das zu einem günstigen Preis. Einen Kaffee kann es für 50 Cent geben, ein Stück einfachen Kuchen oder ein paar Kekse auch für 50 Cent.

Unter der Nr. 6 gibt es einen Rundbrief hierzu, zwei Mal im Monat. Dort werden auch Leserbriefe veröffentlicht und dort gibt es auch Kleininserate, mit Telefonnummer sind sie gratis. Es gibt einen Stellenmarkt, einen Wohnungsmarkt, Verschiedenes, Bekanntschaften und einiges mehr. Näheres unter der Nr. 6.

Möglichst bald wollen wir auch die Möglichkeit haben, auf einen herkömmlichen Bauernhof in der Region Hannover zu fahren um dort zu entspannen und uns zu erholen. Auf dem Bauernhof soll es verschiedene Tierarten geben, also Schweine, Schafe, Ziegen, Hühner, Enten und Gänse und auch Jungtiere, also Lämmer und Zicklein, Ferkel, Küken von Hühnern, Enten und Gänsen. Jungtiere sind für alle interessant und besonders für Kinder und Jugendliche. Dort soll es auch die Möglichkeit geben, zu übernachten und ein paar Tage günstig Urlaub zu machen.  

Wir wollen uns auch für den Erhalt von Brauchtum und Traditionen einsetzen. Die Technik schreitet immer mehr voran, dadurch wird es im Arbeitsleben und auch im Privatleben immer nüchterner. Da ist es besonders wichtig, Brauchtum und Traditionen zu erhalten und zu pflegen. Das gibt uns auch etwas in unserem Inneren. Darum geht es unter Nr. 16.

Ein wichtiges Thema für uns ist die Altersarmut. Um etwas dagegen zu tun, setzen wir uns dafür ein, daß die Sozialhilfe für Rentner 120 Euro mehr im Monat ist. Für alle anderen Empfänger von Sozialhilfe oder Hartz 4 sind wir für 20 Prozent mehr Geld im Monat. Fachleute sagen seit langem, daß die Sozialhilfe und Hartz 4 zu niedrig sind. Das ist eine maßvolle Erhöhung, andere fordern viel mehr. Auch mit 120 Euro mehr im Monat müssen Rentner keine Pfandflaschen mehr sammeln und dann müssen Rentner auch nicht mehr betteln.

Hier geht es auch um viele wichtige Themen.

Bei den gesellschaftlichen Themen sehe ich das unter Nr. 5, 7, 8 und 16 als sehr wichtig an: "5. Private Bürgerbüros helfen bei vielen Dingen" und "Wir brauchen das Fach Lebenskunde." Das Fach Lebenskunde sollte es an den Schulen geben und über die Dinge sollte auch im Fernsehen berichtet werden. Darum kann es auch bei uns gehen und auch in Bürgervereinen und ähnlich. Darüber schreibe ich unter der Nr. 7.

Einige Dinge betreffen mehrere Bereiche. Darum tauchen sie nicht nur in einem Bereich auf, sondern auch in anderen Bereichen.

<< Neues Textfeld >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Politik und mehr Powered by 1&1 IONOS