Politik und mehr Das Leben ist eine große Baustelle Laßt uns alle daran arbeiten
Politik und mehr Das Leben ist eine große BaustelleLaßt uns alle daran arbeiten

Willkommen auf der Homepage: Politik und mehr.

www.politik-und-mehr.de So heißt diese Seite.

Das Leben ist eine große Baustelle. Laßt uns alle daran arbeiten, heißt es oben. Es gibt immer etwas zu tun. Hier geht es besonders um Umwelt- und Artenschutz, doch auch um einige gesellschaftliche Themen.

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau. - Dezember 2022

- + - + Hier geht es um zwei Hauptthemen. Das erste Hauptthema ist der Artenschutz, hauptsächlich von Vögeln in den Dörfern und Städten durch Hilfe für sie in den Gärten dort, auf öffentlichen Flächen und auch sonst. Darum geht es unter der Nr. 4. Das andere Hauptthema ist, B-Ware nicht länger zu vernichten, sonder sie billiger als die A-Ware zu verkaufen. Darum geht es unter Nr. 50. Dadurch sparen Verbraucher Geld und dadurch wird die Umwelt und Natur geschont, weil die Landwirtschaft dann weniger anbauen muß und die Fabriken weniger herstellen müssen. Und dadurch haben Landwirte und Fabriken mehr Gewinn, denn statt die B-Ware zu vernichten, bekommen sie dafür Geld. Und sie sparen das Geld, das die Vernichtung von B-Ware kostet. - - Das Thema B-Ware ist erst Ende Januar dazu gekommen, da waren die anderen Positionen der Website schon besetzt. Darum ist es weit hinten unter der Nr. 50. Doch ich denke, dieses Thema wird schon bald das Hauptthema sein, weil viele davon einen Vorteil haben und auch die Umwelt und die Natur. Und mit der Umwelt und Natur auch viele Tiere, Vögel, Insekten und Pflanzen, denn eine Belastung der Natur betrifft sie auch.- + - +

Zu Nummer 8. Da geht es darum, dass Computer und Internet immer wichtiger werden. Kinder lernen den Umgang damit in der Schule, doch viele, die etwas oder einiges älter sind, kennen sich nur wenig damit aus. Dazu soll es Hilfe beim Umgang damit geben, die Hilfe wollen wir anbieten. Da kann es mit der Zeit auch bezahlte Arbeit geben.  

Zu Nummer 40. Hier geht es auch um poetische Dinge, um die Träume und Visionen, die wir Menschen haben. Das sind auch sehr persönliche Träume und Visionen. Viele möchten mehr für ihre Träume und Ideale leben, statt zu sehr in die Arbeitswelt eingebunden sein. Darum geht es unter der Nummer 40. 

- - - - - Wenn ein Thema oder mehrere Themen für Sie interessant sind, schreiben Sie mir bitte kurz per Mail oder WhatsApp oder rufen Sie mich an. . In den Dingen bin ich sehr engagiert und eine Meldung dazu freut mich und dadurch erfahre ich auch, wie es bei der Leserschaft ankommt. Wenn Sie Anregungen haben, werde ich sie vielleicht später da einbauen oder in andere Arbeiten. - - - - - 

- - - - - Mit der Zeit wird es etliche geben, die mögen was ich berichte und mir schreiben oder anrufen. Wir treffen uns dann einmal im Monat oder öfter um uns kennen zu lernen und über diese Dinge zu reden und wer mag, kann dann in einem Arbeitskreis zu einem Thema mitarbeiten oder sich anderweitig engagieren.  - - - - - 

- * - * - * Hier geht es um etwas Neues im Bereich Artenschutz. Wer einen Garten hat, wird dort schon einiges oder viel für den Artenschutz machen viele andere ohne Garten auch. Das Neue ist, hier geht es darum, viele Gartenbesitzer und andere Freunde der Tierwelt und der Natur dazu zu bewegen, sich durch teilweise neue Maßnahmen für den Artenschutz in ihrem Garten und auch sonst in ihrem Ort einzusetzen. Dadurch werden viele Millionen Menschen im Lande angesprochen. Und international hunderte Millionen Menschen. Dadurch kann viel mehr als bisher für den Naturschutz und besonders für den Artenschutz von Vögeln und Tieren überall auf der Welt erreicht werden. Dafür kann auch auf öffentlichen Flächen in der Nähe zur Wohnung und auf der Wiese nebenan etwas getan werden. Und auch auf dem Balkon kann dafür etwas getan werden, dort kann gefüttert werden und eine Wasserstelle sein. Viele kleine Aktionen überall auf der Welt ergeben eine große Wirkung. Mach doch mit. - * - * - *     

Wer                                                                                                                                einen                                                                                                                                 Garten hat

Wer einen Garten hat, wird schon einiges oder viel für den Artenschutz tun, doch durch das Pflanzen eines Busches oder mehrerer Büsche, die Beeren oder andere Früchte bilden, kann für Nahrung im Herbst und Winter für Vögel gesorgt werden, je nach Platz im Garten. Mit einem Baum oder Bäumen kann das auch geschehen. 

Manch anderes in die Richtung kann auch Insekten helfen, mehr Nahrung zu haben.                                                                                                               

In den Dingen kann auch auf öffentlichen Flächen und auf der Wiese nebenan etwas geschehen. Auch dort können Büsche und Bäume gepflanzt werden, die Früchte bilden, die Nahrung für Vögel im im Winder bilden. Doch wer auf öffentlichen Flächen etwas in die Richtung macht, verständigt euch mit der Gemeinde oder der Stadt. Auch wer auf der Wiese nebenan etwas in die Richtung unternimmt, fragt den Eigentümer der Wiese.                                                                

- + - + - + Unter Nummer 38 geht es um eine Wiese für Hannover, auf der am Stadtrand von Hannover eine Wiese gepachtet wird, auf der dann etliche Büsche und Bäume gepflanzt werden, die Früchte bilden, die Futter für Vögel sind. Da sollen dann auch Blumen und andere Pflanzen für Vögel, Insekten und Kleintiere sein. Nummer 38. - + - + - +                                                  

- + - + - + Unter Nummer 39 geht es um einen Gemeinschafts-Garten. Wer keinen Garten hat und gern die Freuden eines Gartens genießen möchte, da kann ein Gemeinschafts Garten etwas sein.  Nummer 39. - + - + - +                                                  

Um die "Aktion gegen das Artensterben" geht es unter der Nummer 4. Dazu gibt es einen Download von 4 Seiten unter der Nummer 13, der Seite mit den Downloads. Zu der Aktion gibt es 2 Mal im Monat einen Rundbrief. Darum geht es unter der Nummer 6. Der Rundbrief ist für Menschen, die sich näher für die Aktion interessieren. Sie erfahren dort Dinge, die nicht auf der Homepage stehen. Den Rundbrief gibt es in Deutsch und später auch in Englisch per Internet in alle Welt. Der erste Rundbrief ist gratis, er verpflichtet zu nichts. Alles weitere steht in jedem Rundbrief. Mehr dazu Nr. 6.

- + - + - + Der Flyer, den ich und andere dazu verteilen, steht unter der Nummer 19 auf Seite 13, der Seite mit den Downloads. Auf dem Flyer steht kurz und knapp, worum es hierbei geht. - + - + - +

- + - + - + Zur Zeit ist es so, daß das Artensterben ungebremst ist. Wenn das nicht gebremst wird, können in 30 Jahren mehr als 20 Prozent ausgestorben sein. Das ist bald. Viele, die jetzt leben, werden das noch erleben. Unsere kleinen und größeren Aktionen in allen Dörfern und Städten überall auf der Welt, können viel dazu beitragen, die Geschwindigkeit des Artensterbens langsamer werden zu lassen und sie vielleicht sogar nahezu zum Stillstand zu bringen, denn durch unsere Aktion und unsere Arbeit überall auf der Welt kann überall auf der Welt das Bewußtsein für die Wichtigkeit dieser Dinge gestärkt werden. Dadurch kann es möglich sein, das Artensterben schon recht bald nahezu zum Stillstand zu bringen. Das wäre großartig. Darum noch einmal meine Bitte: Mach doch mit. Mach mit und und rede mit Freunden und Bekannten hierüber. Alles Große hat einmal klein angefangen. Laßt uns auch etwas Großes in Gang bringen, in allen Dörfern und Städten der Welt. - + - + - +

Zur Aktion Schutz gegen das Artensterben sollte es in jeder Stadt und in jedem Dorf eine Stelle geben, an die sich die Menschen wenden können, die dabei mitmachen und Fragen haben. Dadurch kommt die Aktion besser in Gang.  Diese Stelle muß nicht ständig besetzt sein, es reicht, wenn sie einmal die Woche am Nachmittag besetzt ist. Mehr dazu im Vorspann zur Nr. 4.

- - - Kurz etwas über mich. Für Politik und Gesellschaft interessiere ich mich seit jungen Jahren mehr, als viele andere. Habe einen kaufmännischen Beruf, bin jetzt Rentner. Ich stamme aus Haste bei Hannover, in Hannover wohne ich seit 1986. Haste ist ein mittelgroßes Dorf, doch es hat einen Bahnhof. Dort halten auch Eilzüge, heute heißen sie ja anders. In Haste bin ich aufgewachsen und zur Schule gegangen. Den Menschen in Haste und dem Dorf Haste fühle ich mich immer noch verbunden.  - - -

- - - Zum Artenschutz soll es auch ein Internet Radio geben. Das wird unsere Gemeinschaft stärken und dadurch werden andere auf uns aufmerksam. Anfangs wird da vormittags, nachmittags und abends für etwa eine Stund gesendet. Die Sendezeit soll dann erweitert werden. Die Ausstattung dafür ist für um die 50,00 Euro zu bekommen. Mehr dazu unter der Nummer 22. - - -

Diese Seite ist nur für den Anfang die Website für die "Aktion gegen das Artensterben." Bin dabei, dafür eine Extra-Homepage einzurichten, doch das kann etwas dauern. Dafür brauche ich fachkundige Unterstützung. Wenn die spezielle Homepage für den Artenschutz fertig ist, werde ich das hier berichten, unter Nr. 11. Um vorher in Sachen Artenschutz loszulegen, nehme ich diese Homepage dafür. Sie war vorher für gesellschaftliche Themen gedacht. Doch die Aktion gegen das Artensterben hat jetzt Vorrang. Wer sich für den Artenschutz interesssiert, kann die anderen Themen dieser Website ignorieren. Doch wer sich auch für die anderen Themen interessiert, kann bei den anderen Themen auch gern mitmachen. Wer sich für den Artenschutz oder die anderen Themen interessiert, bitte anrufen oder kurz schreiben, per WhatsApp oder Mail. Dann teile ich mit, wann die Treffen dazu sind und etwas mehr. Das erste Treffen dazu möchte ich Anfang März im Freizeitheim Hannover - Vahrenwald haben.Um die Treffen dazu geht es unter der Nr. 10.

Die öffentliche Verbindung zum Freizeitheim Vahrenwald steht unter der Nummer 9. Bei der Stadthabn gibt es dorf einen Hochsteig, es ist also rollstuhlgerecht.

Die gesellschaftlichen Themen lasse ich hier stehen, weil ich damit wieder arbeiten möchte, wenn die Homepage für den Artenschutz fertig ist und ich das Thema dann hier herausnehmen werde.

Bei den gesellschaftlichen Themen liegen mir besonders die Nummer 5 und 8 am Herzen. Wer dabei mitmachen möchte, bitte melden, anrufen, bzw. per WhatsWpp oder Mail schreiben. Das würde mich freuen. Und die Nummer 16 liegt mir auch sehr am Herzen. Dabei geht es darum, Brauchtum und Traditionen zu pflegen und zu bewahren.

- - - - - - - - - -

Der Flyer, den ich zur Aktion gegen das Artensterben verteile, steht unter Nummer 4. Wer die Aktion gutfindet und andere darauf aufmerksam machen möchte, kann ihnen den Namen der Homepage mitteilen oder einfach die Seite 1 ausdrucken und an Freunde, Bekannte, Mitschülerinnen und Mitschüler und wie auch immer geben. Auf der Seite 1 steht das Wichtigste dazu drauf, auch der Name der Homepage, mein Name, Adresse, Telefonnumer und E-Mail Adresse. Das kann auch ausgedruckt und in Briefkästen gesteckt werden,. Durch den Vermerk oben rechts, "Info - keine allgemeine Werbung", kann es auch in Briefkästen gesteckt werden, auf denen steht: Keine Werbung bitte - oder so. Der Vermerk: Keine Werbung bitte, bezieht sich weitgehend auf regelmäßige Werbung von Märkten u.ä.

* * * Hierbei können alle mitmachen, von jung bis alt und auch die Jahrgänge dazwischen. * * *

* * * Hier können auch Migranten und Ausländer mitmachen. Diese Dinge betreffen alle Menschen. Migranten und Ausländer haben oft gute Kontakte zu dem Land, aus dem sie  stammen. Diese Kontakte können der Sache helfen, sie können darüber in ihrer Heimat berichten. * * *

* * * Die Sprache hierbei ist Deutsch. Meine Kenntnisse in Englisch sind nur gering. Darum ist Deutsch die Sprache hierbei. Wer mir schreibt, bitte ich in Deutsch zu schreiben. Wenn ich hier Hilfe habe, kann mir auch in Englisch geschrieben werden. Das wird wohl bis Mitte Februar 2023 dauern oder etwas länger. Das werde ich dann hier mitteilen. * * *

* * * Für diese Sache ist auch eine Homepage in Englisch geplant. Sie hat dann den Namen wie die andere, doch statt der Endung .de hat sie die Endung .com. Dann werde ich hier Hilfe haben, die Englisch kann.  Dann wird es auch einen Rundbrief in Englisch geben. Doch der Rundbrief in Deutsch wird der Original-Rundbrief sein. Er wird für zwei Ausgaben im Monat per E-Mail 3,00 Euro kosten und per Brief 5,00 Euro. Per Brief wird es ihn nur in Deutschland geben. Im englischen Rundbrief für das Ausland wird es in keiner Weise um Politik gehen, da wird es auch nicht um Kritik an einer Regierung oder einer Organisation gehen. Im Rundbrief in Deutsch für Deutschland wird es auch nur verhalten um Politik gehen und um Kritik an der Regierung oder einer Organisation. Mehr dazu unter der Nummer 6. * * *

* * * Hierzu wünsche ich mir viele Gruppen im Lande und auch im Ausland. Wer dazu etwas unternimmt, bitte ich, mir kurz zu schreiben, per Mail oder WhatsApp. Wer im Ausland eine Gruppe macht. kann mir auch in Englisch schreiben. Dann lasse ich es übersetzen. * * *

- - - - - - - - - -

+ 0 + 0 + Für diese Sache wird der Rat von Fachleuten gebraucht, das ist ein Spezialist für Computer und Internet, ein Steuerberater und ein Rechtsanwalt. Wer als solche oder solcher hierfür günstig oder anfangs ohne Berechnung zur Verfügung steht, bitte ich, mich anzurufen oder per Mail, bzw. WhatsApp  zu schreiben. + 0 + 0 +

- - - - - - - - - -

Mit den Themen Umwelt- und Naturschutz, sowie dem Artensterben befasse ich mich seit vielen Jahren. Doch es ist nicht einfach, mit neuen Themen beachtet zu werden. Greta Thunberg sei Dank, durch sie sind viele junge Menschen überall auf der Welt auf die Dinge aufmerksam geworden und auch viele Menschen sonst, sowie viele Politiker, Parteien, Organisationen usw. Diese Sache sehe ich nicht als Konkurrenz zu ihrer Aktion "Friday for Future", sondern als Ergänzung. Und hier geht es nicht nur um Treffen zu der Sache, hier geht es um den aktiven Einsatz dazu, um aktive Arbeit. Hierbei wünsche ich mir viele Schülerinnen und Schüler, sowie junge Menschen und auch Menschen in jedem Alter, auch Seniorinnen und Senioren. Zu den Senioren gehöre ich auch, bin Rentner.

- + - + - Hierzu wünsche ich mir Treffen in Hannover und überall sonst. Die Treffen in Hannover können einmal im Monat Sonnabends ab 10 Uhr auf dem Georgsplatz sein, das ist dicht am Hauptbahnhof. Immer am 2. Sonnabend im Monat, denke ich. Wenn diese Sache gut in Gang ist, können die Treffen auch an jedem Sonnabend sein. Die Menschen werden sich dann jede Woche dazu treffen wollen, um mit anderen zu reden, zu feiern und was immer. Doch da gibt es vorher einiges bei der Behörde zu beantragen, zu klären und so. Wenn es so weit ist, werde ich das unter Nr. 7 berichten. Wer sich da vorher treffen möchte, kann es gern machen, doch das ist dann die Sache einer jeden und eines jeden selbst. Damit habe ich dann nichts zu tun und auch keine Verantwortung dafür. - + - + -

Diese Aktion wird langsamer in Gang kommen, als die Aktion von Greta Thunberg, denn es ist einfacher, zu einem Treffen zu gehen, als sich aktiv für eine Sache einzusetzen. Doch hierbei mitzumachen, ist wichtig und es wird Freude machen, wenn etwas getan und erreicht worden ist. Und die Mitarbeit hierbei wird ein besseres Verhältnis zur Natur, zur Umwelt, zu den Vögeln, Tieren, Insekten und Pflanzen bringen und auch innere Freude und Erfüllung. Darum noch einmal meine Bitte: Mach doch mit. 

- + Die Treffen dazu sollen fröhliche Treffen sein. Dabei sollen auch Lieder gespielt und gesungen werden, die dazu passen, auch das Lied: "Karl der Käfer," von der Gruppe Gänsehaut. Das Lied war in den 1980er Jahren populär. Es steht im Netz. Die Gruppe Gänsehaut singt noch andere Lieder, die zu dieser Aktion passen, so auch das Lied: "Schmetterlinge gibt's nicht mehr."

- + Die Bewegung von Greta Thunberg, Friday for Future, hat ihre Treffen Freitags, weil Greta Thunberg mit ihrer Aktion an einem Freitag angefangen hat. Unsere Treffen sollen Sonnabends sein, weil da viele Berufstätige frei haben und zu den Treffen gehen können. Und dann müssen Schülerinnen und Schüler dafür nicht mehr die Schule versäumen. - +

0 + 0 + 0 Es gibt jetzt Hi Tech Futterhäuser, darum geht es unter der Nr. 14. Auf der Sitzstange vor dem Futter wird der Vogel automatisch gewogen, fotografiert usw.   0 + 0 + 0

- + 0 - + 0 Etwas über mich. Ich habe einen kaufmännischen Beruf, bin jetzt Rentner. Für Politik, Gesellschaft, Umwelt-, Tier- und Naturschutz, sowie das Artensterben interessiere ich mich seit vielen Jahren. - + 0 - + 0

+ + + Diese Homepage habe ich schon einige Jahre, die kann ich mit meinen geringen Kenntnissen in Sachen Computer noch einrichten, also bearbeiten und bestücken. Ich habe es bei einer neueren Seite probiert, damit komme ich nicht klar. Ich bin Rentner und habe spät mit Computer und Internet angefangen. Dadurch sind meine Kenntnisse in den Dingen nur gering. Es gibt für die Einrichtung der Homepage zwar gratis telefonische Unterstützung, doch mir fehlt ein gewisses Wissen. Darum suche ich fachliche Unterstützung für die Einrichtung einer speziellen Homepage für die "Aktion gegen das Artensterben". Dafür gibt es etwas Geld, keinen Spitzenlohn, doch immerhin. Wer in Hannover oder dichte bei wohnt, entsprechende Kenntnisse hat und mir dabei helfen möchte, bitte ich mich anzurufen, bzw. per WhatsApp oder Mail zu schreiben. + + +

Hier geht es um einige Themen. Das Hauptthema ist zur Zeit die Aktion gegen das Artensterben. Darum geht es unter der Nummer 4. Hier geht es darüber hinaus auch um Themen im gesellschaftlichen Bereich, die für viele interessant sein können. Das ist das Private Bürgerbüro, darum geht es unter der Nummer 5. Und um andere gesellschaftliche Themen.

- + - + Hier geht es auch um eine neue Art der Vermittlung von Wohnungen, Häusern, Büros und anderen Gewerberäumen. Neu daran ist, dass es von jedem Ort eine Übersicht an freien Objekten geben wird. So etwas gibt es noch nicht. Dadurch können Objekte besser und einfacher vermittelt werden. Damit kann auch Geld verdient werden und das in allen Städten, auch in kleinen Städten. Darum geht es unter der Nr. 21. - + - + - +

- - - Geldverdienen - - - Geldverdienen - - - Geldverdienen - - - Geldverdienen -

- - - Geld zu verdienen gehört auch hierzu. Dazu ist das unter der Nr. 5 mit der Arbeit im privaten Bürgerbüro, unter der Nr. 8 beim Umgang mit Computern und Handy usw. Das ist durch die neue Art der Wohnungsvermittlung unter Nr. 21.

+ + + + Noch etwas zum Rundbrief. Da gibt es auch Kleinanzeigen im Bereich Arbeit, Wohnen, Bekanntschaften und mehr. Mit Telefonnummer beim Inserat sind die Kleinanzeigen gratis. Im Rundbrief geht es anfangs um beides, um den Artenschutz und um das Gesellschaftliche. Der Artenschutz ist das Hauptthema. Um den Rundbrief geht es unter der Nr. 6. + + + +

Hier geht es auch um einige andere Dinge, die ich möchte. Das sind meist gesellschaftliche Dinge und auch Dinge, die wir ohne die Politik machen können. Das ist auch die gegenseitige Hilfe in vielen kleinen Dingen des Lebens. Darum geht es unter den Nummern 4, 5, 8 und anderen.

Wir sind noch im Aufbau und haben noch keine eigenen Räume. Solange wir keine eigenen Räume haben, treffen wir uns möglichst bald einmal die Woche im Freizeitheim Hannover-Vahrenwald. Um die Treffen geht es unter der Nr. 10.

Hier geht es viel um die gegenseitige Hilfe bei kleinen Dingen des Lebens. Und wir wollen auch einfach nett zusammen sein, bei Kaffee, Tee oder Limo und über das reden, was uns in den Sinn kommt.  Dafür wollen wir schon bald eigene Räume haben. Vorher treffen wir uns meist im Freizeitheim Hannover-Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, Höhe Hallenbad, Dragoner Straße, stadtauswärts rechts.

Etwas ähnliches wie in Hannover kann es überall geben. Wer so etwas in seinem Ort aufbauen möchte, in der Nähe helfe dabei ich gern mit Rat und Tat. Dann bitte ich mich anzurufen oder mir kurz zu schreiben.

Finanzieren wollen wir uns anfangs durch geringe Monatsbeiträge zwischen 2,00 und 5,00 Euro, durch Spenden aus unseren Reihen, durch Spenden von Läden und anderen Gewerbetreibenden im Ort und auch übergegional. Die Werbung im Rundbrief soll auch einiges an Geld reinbringen.

- - - Wir können so vieles ohne die Regierung machen. Das wollen wir mit unserer Bewegung auch machen. Doch wir möchten einen guten Kontakt zur Politik, zu Organisationen usw. und auch eine gute Zusammenarbeit.

- - - Hier geht es jetzt nur um die gesellschaftlichen Dinge, die mir auch wichtig sind.

Für Familien mit Kindern wollen wir uns besonders einsetzen und auch nach unseren Möglichkeiten helfen. Das können auch kleine Reparaturen am Kinderwagen und Fahrrad sein und manches mehr. Die Beleuchtung in Gang bringen, die Bremse einstellen usw.

Kleine Reparaturen im Haushalt wollen wir auch machen, z.B. beim tropfenden Wasserhahn usw. Dafür würde kaum ein Handwerker rauskommen. 

Zur gegenseitigen Hilfe gehört, Briefe an Behörden, Firmen, Versicherungen  usw. zu schreiben, damit haben viele Probleme. Ein Brief die Woche ist gratis, weitere kosten ab 2 Euro das Stück, je nachdem, wie aufwendig ein Brief ist. Würde es nichts kosten, hätten viele immer wieder etwas zu schreiben. 

Möglichst bald wollen wir auch die Möglichkeit haben, auf einen herkömmlichen Bauernhof in der Region Hannover zu fahren um dort zu entspannen und uns zu erholen. Auf dem Bauernhof soll es verschiedene Tierarten geben, also Schweine, Schafe, Ziegen, Hühner, Enten und Gänse und auch Jungtiere, also Lämmer und Zicklein, Ferkel, Küken von Hühnern, Enten und Gänsen. Jungtiere sind für alle interessant und besonders für Kinder und Jugendliche. Dort soll es auch die Möglichkeit geben, günstig zu übernachten und ein paar Tage günstig Urlaub zu machen.  

Solche Bauernhöfe kann es überall im Lande geben. Sie werden den Menschen überall gut tun. Das soll dann unter eigener Regie sein.

Wir wollen uns auch für den Erhalt von Brauchtum und Traditionen einsetzen. Die Technik schreitet immer mehr voran, dadurch wird es im Arbeitsleben und auch im Privatleben immer nüchterner. Da ist es besonders wichtig, Brauchtum und Traditionen zu erhalten und zu pflegen. Das gibt uns auch etwas in unserem Inneren. Darum geht es unter Nr. 16.

Bei den gesellschaftlichen Themen sehe ich das unter Nr. 5, 8 und 16 als sehr wichtig an: "5. Private Bürgerbüros helfen bei vielen Dingen".

Einige Dinge betreffen mehrere Bereiche. Darum tauchen sie nicht nur in einem Bereich auf, sondern auch in anderen Bereichen.

Dann wünsche ich mir viel Interesse an diesen Dingen, an der Aktion gegen das Artensterben und auch an den gesellschaftlichen Dingen und ich wünsche mir, daß recht bald etwas in Bewegung kommt.

18. Dezember 2022

<< Neues Textfeld >>

Druckversion | Sitemap
© Politik und mehr Powered by IONOS